Art Visualization

DiVisuAL® – Schadenskartierung

Schadenskartierung im Bereich der Konservierung & Restaurierung – das DiVisuAL®Mapping System.

Nachfolgend erhalten Sie Informationen zu folgenden Punkten:

Funktionen
Mobile-Unit
Schulungen
Versionen und Preise

 

Mit DiVisuAL®, einem Plugin für Adobe Photoshop®, erreichen Sie einen nie da gewesenen Standard in der Schadenskartierung.

DiVisuAL®

  • ermöglicht die systematische und standardisierte visuelle Erfassung von Schäden und restauratorischen Maßnahmen,
  • dokumentiert die Veränderungen des Zustands eines Kunstwerks auf der Zeitachse,
  • kann Beschädigungen beliebig ein- und ausblenden,
  • gibt genormte Druckgrößen auf Knopfdruck aus,
  • beschreibt Schäden zweisprachig,
  • ermöglicht die Zusammenarbeit vieler Restauratoren,
  • hat Schnittstellen zu wichtigen Sammlungsdatenbanken
  • u.v.m.

Schadenskartierung war immer ein Thema, wenn es darum geht, das kulturelle und künstlerische Erbe zu bewahren. Die einfachste Form der Schadenskartierung ist eine einfache Skizze oder eine Fotografie, auf der die charakteristischen Stellen eines Objekts markiert werden.

DiVisuAL® MS, ein add-on für Adobe Photoshop®, verändert die bisherigen Formen der Schadenskartierung radikal, indem es die Zeit und den Aufwand erheblich reduziert, während die Genauigkeit und die Flexibilität enorm gesteigert werden.

Mit nur wenigen Mausklicks erstellen Sie in DiVisuAL® MS mit Standardwerkzeugen eine Schadenskartierung in verschiedenen Ebenen und passender Legende. Alle Eintragungen sind durch entsprechende Farben und Muster klar voneinander zu unterscheiden.

DiVisuAL® basiert auf Adobe Photoshop®, der vielfach ausgezeichneten und weltweit führenden Bildbearbeitungssoftware. DiVisuAL® verändert keine Dateitypen, sondern es nutzt das große Potential von Adobe Photoshop®. Selbst bei Updates von Adobe Photoshop® können Schadenskartierungen, die in einer alten Version erstellt wurden, weiterhin genutzt werden.

Das prinzipielle Ziel von DiVisuAL® MS ist es, plattform-unabhängige Kompatibilität, einfach Bedienbarkeit und Flexibilität sicherzustellen. Alle erstellten Dateien sind zu 100% plattform-unabhängig. Der Zeichenprozess ist genauso einfach wie der Einsatz von Stift und Papier und die Software ist so programmiert, dass sie auf jedem Desktop-Rechner und Notebook läuft. Das bedeutet, das Schadenskartierungen problemlos vor Ort erstellt werden können. Zeitraubende Arbeitsplatzwechsel zwischen Ausstellungsraum und Büro gehören der Vergangenheit an.

Systemvoraussetzungen:

  • DiVisuAL® MS läuft auf jedem Macintosh oder PC, der Adobe Photoshop®ausführen kann.
  • DiVisuAL® MS ist einsetzbar ab Adobe Photoshop® CS5

Schadenskartierung mit DiVisuAL

Beispiel einer Schadenskartierung mit DiVisuAL

 

Funktionen

DiVisuAL® MS wird die Zeit zum Zeichnen einer Schadenskartierung für einen Zustandsbericht erheblich reduzieren und die Genauigkeit der Zustandsbeschreibung und erfolgter restauratorischer Maßnahmen  deutlich verbessern. Die Software erlaubt es, eine Abbildung enorm zu vergrößern und kleinste Details festzuhalten.

Zeichnen und Auflisten

Die Hauptwerkzeuge geben dem Nutzer die Möglichkeit, den Zustand eines Kunstwerks in verschiedenen Ebenen je nach Thematik (z. B. Kratzer, Abplatzungen, Deformierungen etc.) einzuzeichnen. Beschädigungen werden streng in Ebenen (layer) aufgeteilt, um eine Interpretation und einen Ausdruck zu vereinfachen.

Schadenbericht-Historie

Nach jeder Dokumentation des Zustands oder einer Änderung der Dokumentation eines Kunstwerks wird der Vorgang mit einem Datum versehen und gespeichert, ohne dass eine separate Datei angelegt wird. So baut sich für jede Schadenskartierung eine Historie auf, die die Entwicklung des Zustands auf der Zeitachse beschreibt.

Restauratorische und konservatorische Maßnahmen/ Konservierungshistorie

Dokumentierte Schäden können als in Teilen oder vollständig behandelt markiert werden. Diese Markierungen werden in separaten Ebenen (Layern) eingezeichnet und wie auch die Schadensdokumentation mit einem Zeitstempel versehen, so dass konservatorische Maßnahmen auch im Nachhinein nachvollzogen werden können.

Metadaten

Metadaten zu dem Kunstwerk oder Sammlungsgegenstand werden direkt innerhalb der Bilddatei gespeichert. In den Metadaten befinden sich Informationen über Künstler, Titel, Maße, Material, Inventarnummer etc. Durch diese Metadaten kann eine Datei immer leicht identifiziert und einem Kunstwerk zugeordnet werden. Die Metadaten können durch eine Schnittstelle direkt aus einer Sammlungssoftware übernommen werden.

Derzeit gibt es Schnittstellen zu Art Ministration, Museum Plus und TMS – The Museum System.

  • Funktionsübersicht
  • Vordefinierte Einstellung auf ein DIN A4 Layout im Hoch- oder Querformat
  • Automatisches Anlegen der Grundebenenstruktur
  • Spezielle Pinselformen zur Dokumentation kleiner, individueller Schäden
  • Standardisierte Flächenmuster zur Dokumentation beschädigter Flächen
  • Automatische oder individuelle Dokumentation von Konservierungsmaßnahmen
  • Berichtshistorie. Chronologische Einträge zum einfachen Nachvollziehen der Zustandsentwicklung
  • Import von Objektdaten in die Metadaten aus einer Sammlungssoftware (optional)

 

Mobile-Unit

Mobile Unit – der mobile Arbeitsplatz mit der Schadenskartierungssoftware DiVisuAL®

Die Mobile Unit ist ein vollständiger Arbeitsplatz für den mobilen Einsatz in Museen und Galerien, um mittels der Schadenskartierungssoftware DiVisuAL® und dem interaktiven Schreibdisplay von Wacom Zustandsbeschreibungen vornehmen zu können.

Die Mobile Unit umfasst

  • einen vorinstallierten Computer mit
  • der Bildbearbeitungssoftware Adobe Photoshop® und
  • der Schadenskartierungssoftware DiVisuAL®,
  • ein interaktives, hochauflösendes Schreibdisplay von Wacom,
  • eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sowie
  • eine stabile und mobile Arbeitsstation mit Schubladen

Die Mobile Unit gibt es einsatzbereit ab 6.000 € (zzgl. MwSt.)

 

Mobile Unit

Mobile Unit als flexibler Arbeitsplatz

Schulungen

Adobe Photoshop® und DiVisuAL® MS als Werkzeug in der Konservierung

Unser Kurs vermittelt Grundwissen im Umgang mit dem Programm Photoshop und darüber

hinaus einen einfachen Weg zur visuellen Erfassung von Zuständen an Kunst- und Kulturgütern durch das DiVisuAL® MS. Dabei entsteht durch die Kombination von Photoshop und DiVisuAL® MS nicht nur ein Hilfsmittel zur Visualisierung von Schadensphänomenen, sondern auch ein nützliches Planungsinstrument und eine Methode um profunde Kenntnis über die Natur und Evolution von Verwitterungsprozessen zu erlangen.

DiVisuAL® MS bildet die Basis für nachhaltige Dokumentationen, welche bei künftigen Kontrollen und Maßnahmen ergänzt werden können und ermöglicht dadurch eine ganzheitliche Einsicht in ablaufende Schadensprozesse.

Teil 1: Grundlagenverständnis, der Unterschied zwischen Pixel und Vektoren

  • Verschiedene Methoden zur Kartierung, Erklären von CAD, GIS und Pixel basierten Lösungen
  • Unterschiede zwischen Pixel- und Vectorprogrammen, wie werden Daten gespeichert, Dateigröße, etc.
  • Die unterschiedlichen Systeme und ihre Vor- und Nachteile für den Anwender.

Teil 2: Basiswissen Adobe Photoshop®

  • Tour durch die Arbeitsumgebung und Erklären des Konzepts hinter Adobe Photoshop®
  • Bildakquisition, Scanner, digitale Kamera, etc.
  • Bildvorbereitung mit Adobe Photoshop®, Farbkorrektur, Helligkeits- und Kontrastanpassung, schärfen und entzerren von Vorlagen.
  • Arbeiten mit Ebenen: was sind Ebenen und wozu werden sie eingesetzt, die Ebenenpalette, Ebenen erstellen, Ebenensets erstellen, Ebenen verbinden und benennen.
  • Die Zeichnungswerkzeuge, verwenden von Markierungs- und Freihandwerkzeugen.
  • Arbeiten mit Text, Textwerkzeug und Textebene.
  • Umgang mit Formwerkzeugen und Formebenen.

Teil 3: Einführung in das DiVisuAL® MS

  • Kurzer geschichtlicher Überblick über das entstehen und die Entwicklung von DiVisuAL® und der zu Grunde liegenden Absicht.
  • Erläuterung des Konzepts: Ebenen-orientiert, einfach, plattform-unabhängig, nachhaltig.

Teil 4: Hands on DiVisuAL® MS

  • Generelle Überlegungen vor dem Erstellen einer Kartierung
  • Erkunden von Photoshop’s Arbeitsumgebung.
  • Arbeiten mit den wichtigsten Werkzeugen und Paletten.
  • Bilder öffnen und eine Ausgerichtete Graustufenkopie erstellen.
  • Arbeitsfläche vergrößern, Arbeitsflächengröße und Bildgröße.
  • Erstellen einer praktikablen Ebenenstruktur, die Ebenenpalette, arbeiten mit
  • Ebenen und Ebenensets, schützen von Ebenen, umgruppieren und benennen von Ebenen.

Teil 6: Hands on DiVisuAL® MS

  • Speichern der Kartierung.
  • Die verschiedenen Dateiformate und welche für welchen Zweck benutzt werden.
  • Austauschen der Arbeiten mit anderen Benutzern.

Teil 7: Arbeiten mit Aktionen, (Ausblick, bei Interesse und Zeit auch Unterricht)

  • Vereinfachen repetitiver Aufgaben.
  • Eliminieren von Fehlerquellen.

Am Ende des Kurses sind die Teilnehmer in der Lage, Bilder zu korrigieren und Kartierungen zu erstellen. Während des Kurses ist genügend Zeit eingeplant, um das Wissen in praktischen Übungen zu festigen. Nach dem Kurs besteht für Teilnehmer die Möglichkeit, Unterstützung per E-Mail zu erhalten.

 

Versionen und Preise

DiVisuAL® MS – Version 7

Grundversion mit Schadens- und Maßnahmenhistorie. Die Version beinhaltet das Werkzeugset für eine Kunstgattung (Gemälde)

einmalig

*990 €

Zusatzlizenz

 

einmalig

**396 €

Zusatzmodul – Gattung

Enthält das Werkzeugset für eine weitere Kunstgattungen

einmalig

**500 €

Zusatzmodul –Gattung für Zusatzlizenzen

 

einmalig

**200 €

Wartungs- und Updatevertrag

 

jährlich

20% der Lizenzgebühren

Schulungen

nach Absprache

 

Für neu gegründete private Restaurierungsateliers bieten wir spezielle Startup-Konditionen an. Bitte sprechen Sie uns an.

* Preis beinhaltet kein Adobe Photoshop®

** Nur in Zusammenhang mit dem Erwerb einer Grundversion

Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlich geltenden Mehrwertsteuer.

Kommentare sind geschlossen.