Aktuelles bei Esther Klinghammer

Esther Klinghammer zieht um und vergrößert sich!

Ab 1.10.2015 verlassen wir nach mehr als 30 Jahren die Apostelnstraße und ziehen in die großzügigen Räume des Werkladens in der Rennebergstr. 5 in Köln-Sülz. Für Sie als Kunden ergeben sich nur Vorteile:

  • entspanntere Anreise
  • größere Auswahl und Möglichkeiten (u.a. Digitaldruck und viele Rahmen zum Mitnehmen)
  • Passepartout-Service
  • ausreichend kostenlose Kundenparkplätze
  • längere Öffnungszeiten (Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr)

Werkladen in Köln

Riesenauswahl und beste Beratung für Einrahmungen aller Art.

 __________________________________________________________________

Stefanie Kirchhof präsentiert ausgewählte Werke bei Esther Klinghammer

Frau Klinghammer zeigt vom 15. August bis zum 15. September 2015 ausgewählte Werke der zeitgenössischen Künstlerin Stefanie Kirchhof. Dies wird die letzte Ausstellung von Esther Klinghammer in Ihren Räumlichkeiten auf der Apostelnstraße sein bevor sie im Oktober 2015 in die Räumlichkeiten des Werkladens umzieht. Vom 15. August bis zum 15. September 2015 werden Werke der zeitgenössischen Künstlerin Stefanie Kirchhof präsentiert.

Ab Oktober 2015 freut Esther Klinghammer sich darauf, Sie in größeren Räumlichkeiten im Werkladen (Rennebergstraße 5 | 50939 Köln | mit eigenen Parkplätzen) begrüßen zu dürfen. Ihr bisheriges Angebot an hochwertigen Einrahmungen wird am neuen Standort durch ganz neue Optionen ergänzt, so z. B. durch Kaschierungen, Passepartoutzuschnitte, ein großes Wechselrahmensortiment uvm. 

Kirchhof II Kirchhof I

 

 __________________________________________________________________

 

Thomas Baumgärtel präsentiert “Die Kunst zur Freiheit” bei Esther Klinghammer

Ausstellung-Bananensprayer-im-Werkladen

Der als Bananensprayer bekannte Kölner Künstler Thomas Baumgärtel zeigt einen Querschnitt seiner Werke vom 11. Juni bis 30 Juli 2015 bei Esther Klinghammer und im Werkladen in Köln.

Parallel zur Ausstellung gibt es als exklusive Edition nur bei Esther Klinghammer und im Werkladen das Titelmotiv “Die Kunst zur Freiheit” in einer Auflage von nur 200 Stück. Jeder hochwertige Druck auf Canson Infinity Arches Aquarell ist vom Künstler handsigniert. Die Edition erhalten Sie für 333 €.

1986 sprayte Thomas Baumgärtel seine erste Banane an einen Kunstort. Er hat wohl damals selbst nicht geahnt, welch ungeheure Dynamik sein weiteres Werk entwickelt, das beileibe nicht nur aus gesprayten Bananen besteht. Der äußerst vielseitige Künstler fertigt Zeichnungen, Druckgrafiken und Fotocollagen, neben Übermalungen von Fotos auch Übersprühungen von „Alte Meister“-Gemälden und von Objekten. Diese zeigt er national und international in vielen Ausstellungen und Aktionen.

Zentrales Motiv der Edition ist Charlie Brown. Anstelle des schwarzen Ornaments auf dem gelben T-Shirt des Peanuts Protagonisten befindet sich allerdings eine plakative Banane und somit das Markenzeichen von Thomas Baumgärtel. Ergänzt wird die Darstellung durch einen überdimensionierten gelben Bleistift, den Charlie Brown in seiner linken Hand gen Himmel hebt – ein Symbol und ein Appell auf die Freiheit der Kunst im Zeichen Charlie Hebdos. 

Die Ausstellungseröffnung beginnt am 11. Juni 2015 um 15.30 Uhr mit einer Signierstunde des Künstlers bei Esther Klinghammer. Ab 18.30 Uhr setzt sich die Vernissage in Anwesenheit des Künstlers im Werkladen fort. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mehr Informationen auf der Website von Thomas Baumgärtel.

Klinghammer Baumgärtel Bananensprayer

Esther Klinghammer auf einem Sofa von Thomas Baumgärtel

 

 

______________________________________________________________

 

 

Immendorff_Maleraffe

Jörg Immendorff | Maleraffe – Komm Jörch, wir gehen (Malerstamm mit Joseph Beuys) | Bronze, E.A. | 2005

Esther Klinghammer zeigt vom 15. April bis zum 15. Mai 2015 in einer Verkaufsausstellung ausgewählte Werke von Künstlern aus dem 20. Jahrhundert.

 

Es erwartet Sie eine Zusammenstellung des künstlerischen Schaffens des vergangenen Jahrhunderts. Unterschiedliche Strömungen und Tendenzen sowie verschiedene Gattungen finden hier nebeneinander Ihren Platz.

Künstlerische Positionen aufeinander folgender Generationen lassen sich bei Esther Klinghammer finden, so beispielsweise eine spätimpressionistische Arbeit von Hugo Mühlig, genau so wie Werke der ZERO-Mitbegründer Heinz Mack und Otto Piene. So präsentiert sich auch Jörg Immendorffs Malerstamm mit Joseph Beuys neben Arbeiten eben dieses legendären Rektors der Düsseldorfer Kunstakademie und Begründer der Sozialen Plastik.

Eine breite Auswahl der in der Ausstellung präsentierten Werke können Sie auch online im WCKS-Kunsthaus anschauen und direkt kaufen.

 

Beispiele der in der Ausstellung präsentierten Werke:

Picasso_Umarmung

Pablo Picasso | L’Etreinte (Die Umarmung) | Radierung (7/50) | 1963 hier kaufen

Krauskopf_Sommerblumenstrauß

Bruno Krauskopf | Sommerblumenstrauß | Öl auf Leinwand | 69,5 x 87,5 cm | um 1936 hier kaufen

Miró

Joan Miró | Lá bella somniadora (Träumende Biene) | Farblithographie | 89,5 x 62,5 cm | 1979 hier kaufen

Vasarely_Zebras

Victor Vasarely | Tsikos -Blau-Grün | Siebdruck (72/150) | 102 x 84 cm | 1985 hier kaufen

   

 


 

Jahresauftakt-Ausstellung 2015

Esther Klinghammer präsentiert ab dem 06. Februar 2015 eine Auswahl an historischen Bilderrahmen unterschiedlicher Epochen. Präsentiert wird die Verkaufsausstellung in den Räumlichkeiten von Rahmen & Bild Esther Klinghammer auf der Apostelnstraße 20 in Köln.

 

schöner_wohnen_presseIn den vergangenen Jahren etabliert sich ein Trend und verankert sich im Geschmack ganzer Generationen: die Kombination von historischen Rahmen und moderner Kunst ist kein Stilbruch, sondern eine Tendenz, die unseren Zeitgeist prägt. Vielfach treten Stilelemente in der Kunstgeschichte sowohl in Rahmen als auch in Kunstwerken immer wieder auf, so dass durch das ‘cross-over’ interessante Kombinationen zusammengestellt werden können.

In Ihrer Jahresauftakt-Ausstellung schafft Esther Klinghammer jeder Epoche den passenden Rahmen. Bilderrahmen unterschiedlicher Epochen bilden den Schwerpunkt der Ausstellungstätigkeit von Esther Klinghammer am Beginn des Jahres 2015.

K1600_IMG_1649Sei es beispielsweise ein kassettierter, italienischer Renaissance-Rahmen aus dem 16. Jahrhundert, ein schwarzer, teilweise vergoldeter Barockrahmen aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts oder ein Spätbiedermeier Rahmen aus dem Deutschland des 19. Jahrhunderts – bei Esther Klinghammer reiht sich ein Beispiel der europäischen Rahmenstile der vergangenen 5 Jahrhunderte an das nächste.

Die nachfolgenden Abbildungen ermöglichen Ihnen einen Einblick in die hochkarätige Verkaufsausstellung bei Esther Klinghammer. Wir freuen uns über Ihren Besuch. Gern führen wir Ihnen bei dieser Gelegenheit unterschiedliche Einrahmungsvarianten vor und zeigen Ihnen auf, wie stark unterschiedliche Einrahmungen die Erscheinung Ihres Kunstwerks beeinflussen und verändern können.

 

 

88

Barockrahmen | 2. Hälfte 17. Jh.

233

Empire Rahmen | Deutschland | um 1810

Lot 128

Italienischer Rahmen | 2. Hälfte des 17. Jh.

Lot 164

Rahmen | Italien 17. Jh.

Lot 191

Rahmen | Bologna | frühes 17. Jh.

Lot 38

Venezianischer Profilrahmen | 18. Jh.

 

 

 


 

Winterausstellung 2014/15

Ab dem 20. November 2014 präsentiert Esther Klinghammer in einer Verkaufsausstellung faszinierende Werke, die das Element Wasser in unterschiedlichen Medien visualisieren.

 

Naturalistische Ölgemälde von Carolin Wehrmann und abstrakt gestaltete Landschaftsfotografien von Arkadius Zagrabski ergänzen einander zu einer facettenreichen Ausstellung, die noch bis zum 15. Januar 2015 die Räumlichkeiten auf der Apostelnstrasse 20 ziert.  Dieses Jahr widmete CONZEN am Carlsplatz bereits beiden Künstlern Einzelausstellungen, die das jeweils aktuelle Schaffen der Künstler zeigte.

Seit Jahrhunderten strebt der Künstler danach, die Natur so mimetisch wie möglich abzubilden. Die diesjährige Winterausstellung stellt zwei verschiedene Künstler mit unterschiedlichen Herangehensweisen und Medien vor, die das Motiv des Wassers jeweils auf die eigene Art aber stets naturgetreu aufzeigen.

KlinghammerCarolin Wehrmann, versierte Malerin im Bereich der Visualisierung von Wasser, schafft naturalistische Gemälde von Wasseroberflächen, die einen glauben lassen, Fotografien zu sehen.  Auf Grundlage von Naturstudien eignet sich Wehrmann die Fähigkeit an, das Wasser in Form von Ölfarbe auf die Leinwand zu bringen und schafft somit die Illusion tatsächlichen Wassers.

 

KlinghammerArkadius Zagrabski schießt analoge, abstrakt gestaltete schwarz-weiße Landschaftsfotografien, die das grafische in der Natur in den Fokus setzen. Ebenfalls zweidimensional erzeugt er Lichtbilder tatsächlicher Natur. Der Verzicht auf Farbe stellt hierbei allerdings keinen Mangel seiner Fotografien dar, sondern schärft den Blick auf das Ursprüngliche, das Natürliche seines Schaffens.

Wasser ist der Ursprung allen Lebens. In dieser Ausstellung fungiert es darüber hinaus als Quelle eines jahrhundertealten Konflikts der Abbildhaftigkeit in der Kunstgeschichte. Ob einem bei der Betrachtung die farbigen Ölgemälde von Carolin Wehrmann oder die schwarz-weißen Landschaftsmotive von Arkadius Zagrabski stärker an die Natur im Galerieraum glauben lassen liegt im Auge des Betrachters. Dass Wasser nicht gleich Wasser und die Visualisierung derer nicht einem Tropfen gleicht wie dem nächsten zeigt diese Ausstellung.

Beispiele der in der Ausstellung präsentierten Werke:

 

              
K1600_MediterraneaIV-100x100cm

Carolin Wehrmann | Mediterranea | Öl auf Leinwand | 2014

K1600_Claritiy XX-120x100cm

Carolin Wehrmann | Clarity | Öl auf Leinwand | 2014

              
IMG 014

Arkadius Zagrabski | Venedig | Fotografie | 2011

zag0017

Arkadius Zagrabski | Fotografie | 2011


Sommerausstellung 2014

Klassiker der Nachkriegs-Avantgarde: Professoren und Schüler der Kunstakademie Düsseldorf von internationalem Rang.

 

Ab Dienstag, dem 30. September 2014 präsentiert Esther Klinghammer in einer Verkaufsausstellung ein breites Spektrum an Werken, welches in direktem Zusammenhang zur Düsseldorfer Kunstakademie steht. Werke von Professoren und Schülern werden zu sehen sein, deren Schaffen prägenden Einfluss auf die Geschichte und die Tendenzen der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts nimmt. Die Ausstellung wird noch bis zum 30. Oktober die Räumlichkeiten auf der Apostelnstrasse 20 zieren.

Die Kunstakademie Düsseldorf ist bereits seit dem 19. Jahrhundert eine der international
renommiertesten Ausbildungsstätten für Bildende Künste – sei es aufgrund herausragender Künstlerpersönlichkeiten zur Zeit der Düsseldorfer Malerschule oder den einschneidenden Prägungen durch avantgardistische Künstler-Bewegungen wie ZERO und Fluxus. Bis in die Gegenwart fungiert das Schaffen und die Lehre an der Kunstakademie Düsseldorf als Inbegriff für das Aufkeimen richtungsweisender Tendenzen mit starkem gesellschaftlichem Bezug.

Auch die Überwindung der Rheinseite ließ Esther Klinghammer nicht davor zurückschrecken, begehrte Werke unterschiedlichster Protagonisten der Kunstakademie Düsseldorf nach Köln zu holen und hier zu präsentieren. – Was sich bietet ist ein sowohl historischer als auch stilistischer Rundumschlag der absoluten Höhepunkte künstlerischen Schaffens der Kunstakademie Düsseldorf. Tendenzen verschiedener Generationen finden hier nebeneinander ihren Platz – so sind spätimpressionistische Arbeiten von Hugo Mühlig ebenso Teil der Ausstellung wie Werke der ZERO-Mitbegründer Otto Piene und Heinz Mack. Auch Arbeiten von Joseph Beuys, dem legendären Rektor und Begründer der Sozialen Plastik lassen sich ebenso wie zeitgenössische Fotografien von Thomas Struth oder Candida Höfer finden. Neben Fotografien, Radierungen, Lithografien und Ölgemälden stellt Esther Klinghammer auch spannende und raumgreifende Objekte aus, so beispielsweise kinetische Arbeiten von Adolf Luther oder die bronzenen Künstleraffen von Jörg Immendorff.

Liste der ausgestellten Künstler:
Anatol | Joseph Beuys | Candida Höfer | Jörg Immendorff | Konrad Klapheck | Markus
Lüpertz | Adolf Luther | Heinz Mack | Hugo Mühlig | Otto Piene | Peter Royen | Bernd Schwarzer | Thomas Struth | Norbert Tadeusz | Günther Uecker | Cornelius Völker

Beispiele der in der Ausstellung präsentierten Werke:

Joseph Beuys - Junger Hase - Radierung, 7 von 75 - 32x25,5cm - 1982

Joseph Beuys | Junger Hase (Suite: Zirkulationszeit) | Radierung, 7/75 | 32 x 25,5 cm | 1982

Adolf Luther - o.T. - 20 Linsen in Plexiglas - 25x40cm - 1978

Adolf Luther | o.T. | 20 Linsen in Plexiglas | 25 x 40 cm | 1978

Otto Piene - Ikarus - Siebdruck - 105x70,5cm - 1980

Otto Piene | Ikarus | Siebdruck | 105 x 70,5 cm | 1980

Thomas Struth - Cape Canaveral - Lithographie, Auflage e.a. 5 von 10 - 89x69cm - 1987

Thomas Struth | Cape Canaveral Lithografie, Auflage e.a. 5 von 10 | 89 x 69 cm | 1987

 

Kommentare sind geschlossen.